5.

Auf der Cidreroute stehen der Calvados, Cidre und Pommeau im Mittelpunkt. Getränke, die aus Äpfeln gewonnen werden.

Die Route führt uns zu den Erzeugern dieser Produkte hin, den so genannten Apfelbauern.

Bei einer “Gratistrinkprobe” erfährt man einiges über die Herstellung dieses begehrten Alkohols.

Es versteht sich natürlich von selber, direkt beim Erzeuger zu kaufen.

Über ganz kleine Nebenstraßen gelangen wir zu den entlegensten Gehöften.

Dabei genießen wir die paradiesische Ruhe und das Gezwitscher der Vögel in den Obstbäumen.

Aus dem morgendlichen Nebel tauchen Apfelbäume auf...

Nicht nur die Landschaft ist malerisch; auch die ländlichen Kirchen und Fachwerkhäuser sind eine Augenweide.

...Die Milchkühe, die unter den blühenden Apfelbäumen weiden,

die Häuser, wo Lilien auf den Dächern wachsen und die kleine Kirche am Dorfweiher

sehen wir noch einmal im Rückspiegel, bevor wir die Pays d`Auge endgültig verlassen...

Noch heute wollen wir zum Seinetal. Dort werden wir morgen die Ruinen von Jumieges aufzusuchen und später die Stadt Rouen besichtigen...

Normandie Einleitung

Weiter zur nächsten Seite

 

Die Cidreroute in der Nähe von Liseux ist auf jeden Fall ein Muß für diejenigen, welche Land und Leute kennen lernen wollen. Sie ist ca. 50 Kilometer lang und führt durch die liebliche Pays D`Auge, dem vielleicht typischsten Landstrich der Normandie. Aus dieser Gegend kommt der begehrte Calvados und der weltberühmte Camenbert. Außer der Cidreroute gibt es in der Pays d`Auge auch eine Käseroute, die man befahren kann. Leider fehlte uns hierfür die Zeit.